Manuelle Lymphdrainage

Energetische Versorgung bis in die kleinste Zelle

Bei dieser speziellen Massagetechnik werden Stauungen im Gewebesystem über das Lymph- und Venengefäßsystem in den Körperkreislauf abtransportiert. Diese sanfte Therapieform unterstützt den Lymphrückfluss. Ziel dieser Massage ist es, die Schwellungen und Verklebungen zu beseitigen, eine Entstauung der betroffenen Körperregion, Schmerzfreiheit und Neubildung von Lymphgefäßen an den Unterbrechungsstellen zu erreichen. So wird die körpereigene Pumpfunktion wieder trainiert. Zur Unterstützung und Vermeidung der Reödematisierung wird häufig nach der Behandlung noch eine Bandagierung oder Kompressionsbestrumpfung vorgenommen. Gute Erfolge erzielt zudem das Medical-Taping.

Wir setzen Manuelle Lymphdrainage beispielsweise ein:

nach Verletzungen oder Knochenbrüchen
nach Lymphknotenentfernung, Chemotherapie
bei Lymphgefäßerkrankungen
bei kurzfristigen Stauungsproblemen, zum Beispiel nach längeren Flügen
zum Stressabbau und zur Entspannung
bei Kopfschmerzen
nach Operationen
bei Ulcus cruris

← zurück zur Krankengymnastik/Physiotherapie | weiter zu Manuelle Therapie →