Manuelle Therapie

Ganzheitliche Behandlung mit sanftem Griff

Die Manuelle Therapie (MT) leitet sich aus Manus (lat. Hand) ab. Sie behandelt als ganzheitliche Methode funktionelle Störungen des ganzen Körpers. Wir wenden spezielle Handgrifftechniken an, die im Rahmen des Befundes dazu dienen, Bewegungsstörungen im Bereich der Extremitätengelenke oder Wirbelsäule zu lokalisieren und beheben. Daneben dient eine Weichteilbehandlung mit verschiedenen Entspannungs- und Dehntechniken dazu, die gelenknahe Muskulatur dem neu gewonnenen Gelenkspiel anzupassen. Als eine der häufigsten Ursachen für Beschwerden des Bewegungsapparates gilt ein Ungleichgewicht zwischen der realen Belastung und der optimalen Belastbarkeit des Körpers. Ziel unserer Arbeit ist es deshalb, dieses auszugleichen und Schmerzen und (chronische) Beschwerden, die daraus resultieren, zu lindern beziehungsweise zu beseitigen. Die Manuelle Therapie ermöglicht eine gezielte, gelenkschonende, effektive und meist schmerzfreie Behandlung. Das gesamte Körpersystem erhält die Möglichkeit zur Selbstregulation.

Wir wenden die Manuelle Therapie an bei

Gelenkfunktionsstörungen (sog. Blockierung, Hypomobilität, Hypermobilität)
Bewegungsstörungen der Wirbelsäule (Funktionsstörungen durch Muskelverkürzungen, Sehnenverkürzungen, Muskelinsuffizienz, -dysbalance, -verkürzung)
Schmerzen
Neural (nervlich) bedingter Muskelschwäche bei peripheren Nervenkompressionen

← zurück zur Manuelle Therapie | weiter zu Massage →