Barbara Kempe

Als Physiotherapeutin und Manualtherapeutin (Manuelle Therapie nach Maitland/Zertifikat 2006) behandle ich seit 2000 orthopädisch-traumatologische Patienten konservativ, präventiv und nach Operationen. Das Maitlandkonzept steht für besonders klinisch orientierte und befundbezogene Therapien an Muskeln, Sehnen, Knochen und Nerven. Ergänzend dazu habe ich fünf Kurse (Erwachsene und Kinder) beim Upledger Institut in CranioSacraler-Therapie belegt. Darüber hinaus habe ich  die KPM-Grundkurse belegt. Dieses Konzept (Klinisches Patientenmanagement) von Frans van den Berg beinhaltet Behandlungsansätze aus der Traditionellen Chinesischen Medizin/TCM, Ernährung, Akkupunktmassage nach Penzel/APM und neben manualtherapeutischen Techniken verschiedener Konzepte auch Techniken der Viszeralen Behandlung.

Zurzeit befinde ich mich in der Ausbildung zur Kinder-Manualtherapeutin. Diese Fortbildung für Säuglinge und Kinder/Jugendliche bis 14 Jahre schließe ich im Juli 2019 ab.

Diese ganzheitlichen Therapieansätze finden nicht nur ihren Einfluss bei orthopädischen Problemen, sondern beispielsweise auch bei Beckenbodenbeschwerden. Sowohl bei Senkungsbeschwerden, als auch bei Rückbildungsverzögerungen/-problemen nach Geburt und Kaiserschnitt ergänzen sie wirkungsvoll und ganzheitlich gezielte Beckenbodenübungen. Bei Schwierigkeiten in der Schwangerschaft oder nach der Geburt (sowohl bei der Mutter, als auch beim Kind) können diese Therapieansätze sanft helfen und begleiten.

← zurück zur Übersicht | weiter zu Charlotte Marder →